Dortmunder Musikverein
Dortmunder Musikverein

Archiv

Seit 2003 leitet der Dirigent, Granville Walker, den Chor. Nach der überaus erfolgreichen Aufführung des Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy im Konzerthaus Dortmund, der konzertanten Aufführung der Verdi-Oper I due Foscari im Rahmen des Dortmunder Musikfestivals „Klangvokal" und der Ballettmusik zu Maurice Ravels Daphnis et Chloé im Rahmen der Philharmonischen Konzerte der Dortmunder Philharmoniker standen auf weiteren Programmen im März 2010 „Klangwelten des Frühlings", im Mai eine Offenbach-Soirée, im September die Teilnahme an der Dortmunder Museumsnacht und zwei Adventskonzerte im Dezember. Nach dem mit großem Erfolg aufgeführten Requiem von Verdi im März wurde im Juli 2011 gemeinsam mit dem Leeds Philharmonic Chorus, 7 Dortmunder Chören und den Dortmunder Philharmonikern unter der Leitung von Jac van Steen das opulente Chorwerk The Music Makers von Edward Elgar aus dem Jahr 1912 aufgeführt. Granville Walker leitete die Probenarbeit mit über 200 Sängerinnen und Sängern.


Im Juni 2012 ist der Philharmonische Chor erstmals im Freischütz in Schwerte aufgetreten und zwar mit dem Oratorium Die Jahreszeiten von Joseph Haydn.

Im März 2013 stand im Zentrum eines Konzertes mit Werken von Johannes Brahms im Konzerthaus Dortmund Ein Deutsches Requiem. Ebenfalls 2013 war der Chor eigeladen im Rahmen der Konzertreihe Musica Sacra Westfalica in der St. Christophorus Kirche in Werne die Petite Messe solennelle von Rossini zu gestalten.

 

Am 27.6.2014 hat der Chor in St. Reinoldi die Cäcilienmesse von Charles Gounod gesungen und am 28.9.2014 das Stabat Mater von Antonin Dvorak im Konzerthaus Dortmund aufgeführt. Beide Werke wurden unterstützt durch die Dortmunder Philharmoniker.

Am 31.Mai 2015 wirkte der Philharmonische Chor bei der American Night im Konzerthaus Dortmund mit. Zusammen mit dem WDR Funkhausorchester Köln erklang unter der Leitung von Wayne Marshall im Rahmen des Klangvokal-Festivals u.a. von George Gershwin die Suite aus Porgy and Bess in der Fassung für vier Solisten, Chor und Orchester von Wayne Marshall.

 

Das Oratorium Paulus von Felix Mendelssohn Bartholdy stand am 05.03.2016 auf dem Programm. In der Pauluskirche wurde das Werk mit namhaften Solisten und den Dortmunder Philharmonikern aufgeführt.

 

Am 05.06.2017 hat der Philharmonische Chor gemeinsam mit den Dortmunder Philharmonikern im Rahmen des Klangvokal Festivals in der St. Reinoldi Kirche das Oratorium "The Dream of Gerontius" von Edward Elgar aufgeführt. Mit über 100 Sängerinnen und Sängern boten der Chor, das groß besetzte Orchester und drei hochprofessionelle Solisten unter der Leitung von Granville Walker "ein eindringliches Hörerlebnis".

 

Am 16.12.2017 bot die Pauluskirche den Rahmen für die Aufführung von J.S. Bachs Magnificat D-Dur BWV 243  in der Fassung mit weihnachtlichen Einlagesätzen. Das Orgelkonzert g-Moll op. 4 Nr. 1 von G.F. Händel und sein Krönungshymnus von 1727 Zadok the Priest vervollständigten die Chormusik zum Advent in  der Pauluskirche mit den Dortmunder Philharmonikern.

 

Für unser nächstes Projekt im Rahmen des Klangvokal-Festivals 2018 werden engagierte Sängerinnen und Sänger gesucht, die den Philharmonischen Chor unterstützen. Die Proben beginnen im Januar 2018 unter der Leitung von Granville Walker (montags ab 18.45 bis 21.00 Uhr) im Chorsaal des Opernhauses Dortmund.
Geprobt werden das Oratorium Eve von Jules Massenet und das Schicksalslied von Johannes Brahms.

 

Unser Chorleiter Granville Walker empfängt mit den "Fangesängen" die siegreiche Mannschaft des BVB nach dem Double am Flughafen. Youtube-Video

Alle Texte der Adventskonzerte 2012

Wer die Texte unserer diesjährigen Adventskonzerte noch einmal nachlesen möchte, findet hier die entsprechende PDF-Datei.

Adventskonzert Texte 2012.pdf
PDF-Dokument [230.7 KB]
Brahms Requiem Mitsingworkshop mit Simon Halsey am 24.09. 2011

Videomitschnitt auf Youtube

700 fach Brahms

Audiomitschnitt auf Youtube

700 fach Brahms

Videozusammenfassung der Veranstaltungen vom 24.09. 2011

chor.com 2011 in Dortmund Tag 3

Rundschreiben des GMD Jac van Steen an die Dortmunder Chöre, die beim Elgar-Projekt mitgewirkt haben


Liebe Chöre des Elgar-Projekts,

aufgrund der stadtpolitischen Ereignisse nach unseren gemeinsamen, wunderbaren Konzerten habe ich leider erst jetzt die Gelegenheit, mich bei Ihnen – den Sängern und Einstudierern – auf das Herzlichste für Ihren Einsatz und Ihre großartige Leistung bei der Aufführung von Elgars „Music Makers“ zu bedanken!

Auch unsere musikalischen Freunde aus Leeds haben ihren Aufenthalt in Dortmund nicht zuletzt auch aufgrund Ihrer Gastfreundlichkeit außerordentlich genossen. Lesen Sie selbst die von Valerie Middleton im Namen des Chores verfassten Dankesworte:

Thank you so very much for the truly marvellous musical experience that we shared with you. The warmth of the welcome that we were given by the Dortmund choirs and orchestra was overwhelming. It was a wonderful visit. Thank you also for arranging for us to sing in the beautiful Reinoldikirche and for all the help that you gave us in making our visit to Dortmund so memorable.

Nach der sehr erfolgreichen Konzertsaison u.a. mit unserem Brahms-Schwerpunkt und dem „War-Requiem“ war es für uns alle sicherlich ein weiterer Höhepunkt, dass wir gerade mit den „Music Makers“, DER Hymne auf die Kunst, eine furiose Spielzeitabrundung präsentieren konnten.

Lassen Sie uns in diesem Sinne die gute und positive Atmosphäre des 10. Philharmonischen Konzerts mitnehmen in das 1. Philharmonische Konzert „Apotheose!“ der neuen Saison. Herzlich lade ich Sie ein – diesmal als Publikum – am 13. oder 14. September im Konzerthaus den Werken von Strauss, Lutoslawski und dem „composer in focus“, Ludwig van Beethoven, und seiner großartigen 7. Sinfonie zu lauschen. Ich freue mich auf Sie!


Mit besten Grüßen,

Jac van Steen
Generalmusikdirektor



1979

Videos der ZDF-Ausstrahlung  des Mitschnitts von H. Berlioz "Grande Messe des Mortes" aus  der Dortmunder Westfalenhalle

YouTube - H. Berlioz - (4/13) Grande Messe des morts, Op. 5 ...

 

06.04.2006

Viva Verdi - 160 Jahre Dortmunder Musikverein

Höhepunkte aus Verdi-Opern zum Jubiläum

Anlässlich seines 160jährigen Bestehens lädt der Dortmunder Musikverein am 6. Mai 2006 (Samstag) um 20 Uhr zu einem ganz besonderen Chorkonzert ins Konzerthaus Dortmund. Der festliche Abend steht unter dem Motto „Viva Verdi". Das Programm präsentiert Höhepunkte aus den frühen Opern des italienischen Komponisten Giuseppe Verdi (1813-1901).

Der Dortmunder Musikverein bereichert seit 160 Jahren das kulturelle Leben der Stadt. 1845 gegründet ist der Dortmunder Musikverein ein hoch angesehener musikalischer Botschafter Dortmunds in der Welt. „In seiner Geschichte hat der Musikverein u.a. mit so weltberühmten Komponisten und Musikern wie Franz Liszt und Richard Strauss zusammen gearbeitet", erläutert Dr. Günter Omlor, 1. Vorsitzender des Dortmunder Musikvereins.

„Viva Verdi" wird gestaltet vom Philharmonischen Chor des Musikvereins Dortmund und von den Dortmunder Philharmonikern unter der Gesamtleitung von Granville Walker. Als Solisten treten auf Charlae Olaker (Sopran), Charles Kim (Tenor), Aris Argiris (Bariton) und James Gower (Bass).

 

 

Berlioz Requiem 1999 in der Westfalenhalle Dortmund

Berlioz Requiem 1999

Am Totensonntag, dem 21. November 1999, war in der großen Westfalenhalle in Dortmund die Grande Messe des Morts von Hector Berlioz zu hören, ein Gemeinschaftsprojekt des Dortmunder Musikvereins zum Gedenken an die Kriegsopfer des 20.Jahrhunderts gemeinsam mit Chören aus Amiens, Coventry, Hiroshima, Krakau, Nowosibirsk, Prag, Rotterdam, Tel Aviv und Yale - insgesamt 420 Sängerinnen und Sänger - und den verstärkten Dortmunder Philharmonikern unter der Leitung von Heinz Panzer. Den Solopart sang der Tenor Francisco Araiza.

Leider waren die 7000 Plätze in der Westfalenhalle nicht so gut wie erhofft verkauft und das ZDF hatte seine Zusage einer Aufzeichnung des Konzertes nach der Absage des Bundespräsidenten Johannes Rau zurückgezogen, sodass dem Konzert zwar in der Presse eine hohe musikalische Qualität zugesprochen wurde, sich aber finanziell als Debakel für den Dortmunder Musikverein herausstellte.

Hier finden Sie uns:

Chorsaal im Theater Dortmund

Dortmunder Musikverein
Chorsaal des Theaters Dortmund

44137 Dortmund

Kuhstraße 12

 

Postanschrift

 

Karte

die nächsten Projekte 

 Die Proben beginnen im Januar 2018 unter der Leitung von Granville Walker (montags ab 18.45 bis 21.00 Uhr) im Chorsaal des Opernhauses Dortmund.
Geprobt werden das Oratorium Eve von Jules Massenet und das Schicksalslied von Johannes Brahms.

 

Mitglied werden?

Singen Sie gerne? Haben Sie Notenkenntnisse? Haben Sie vielleicht schon Erfahrungen in anderen Chören gesammelt?

 

Mehr

unser aktuelle Flyer



 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Dortmund

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.